Artur Auernhammer beim Agrargipfel im Kanzleramt

Beitrag erschienen am: 20. Dezember 2019

Angesichts der aktuellen Proteste der Landwirte fand Anfang Dezember der Agrargipfel mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und zahlreichen Verbandsvertretern statt. In diesem Zusammenhang fordert Artur Auernhammer, agrarpolitischer Sprecher der CSU im Bundestag, wieder mehr Wertschätzung für die Bäuerinnen und Bauern. „Pauschale Schuldzuweisungen müssen aufhören“. Die Landwirtschaft müsse ihren Teil im Bereich Umwelt- und Klimaschutz beitragen, allerdings sei die Branche nicht allein für sämtliche Entwicklungen verantwortlich – egal, ob es um das Thema Grundwasserschutz oder um das Artensterben gehe. Hier stehe jeder in der Verantwortung. „Mit dem Agrargipfel am 2. Dezember ist ein Anfang gemacht worden“, so Auernhammer. Dieser Dialog müsse nun fortgesetzt werden und zu konkreten Ergebnissen kommen.

Posted in Themen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.