Auernhammer informiert zum „Aufbruchspaket“

Beitrag erschienen am: 09.06.2020

Lange wurde gerungen, jetzt steht das Maßnahmenpaket der Regierungskoalition für neuen Schwung in der Wirtschaft. Bundestagsabgeordneter Artur Auernhammer dazu: „Es wurde hart gekämpft, aber es konnten historische Meilensteine erreicht werden.“ Artur Auernhammer betont: „Es wurde das größte Konjunkturpaket in der Nachkriegszeit auf den Weg gebracht. Das Besondere daran ist, dass jeder Bereich profitiert. Damit wird die Wirtschaft kräftig angekurbelt.“ „Durch die Senkung der Mehrwertsteuer von 19 % auf 16 % und von 7 % auf 5 % erreicht diese wichtige Maßnahme die gesamte Gesellschaft“ hebt der Bundestagsabgeordnete hervor.

Wirtschaftliche und soziale Härten abfedern: Zur Sicherung der Existenz von kleinen und mittelständischen Unternehmen wird für Corona-bedingten Umsatzausfall ein Programm für Überbrückungshilfen in Höhe von 25 Mrd. Euro aufgelegt. Die Überbrückungshilfe wird für die Monate Juni bis August gewährt und gilt branchenübergreifend. Besonderheiten der stärker betroffenen Branchen wie der Tourismus- und Restaurationsbranche wird damit Rechnung getragen. Auch Profisportvereine, Schausteller, sowie Veranstalter profitieren davon direkt und können für ausgefallenen Umsatz finanzielle Hilfe beanspruchen.

Forstwirtschaft: Die durch vergangene Trockenjahre bereits geschädigten Wälder nahmen auch durch die Trockenheit dieses Jahres weiter Schaden. Durch die Corona-Pandemie stark gesunkene Holzpreise werden daher zum Problem. Die Bundesregierung stellt deshalb weitere 700 Mio. Euro für den Erhalt der Wälder und deren nachhaltige Bewirtschaftung zur Verfügung. Weitere Maßnahmen für die Holzwirtschaft ergänzen diese Unterstützung.

Sportstätten: Sportstätten sind besonders durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. Eine finanzielle Unterstützung zum Ausgleich der durch Schließungen entgangene Umsätze in Höhe von 150 Mio. Euro für die Jahre 2020 und 2021 sollen hier Abhilfe leisten. Dazu wird der Investitionsplan Sportstätten von 110 Mio. Euro auf 260 Mio. Euro aufgestockt.

Alleinerziehende und Familien: Auf Grund des höheren Betreuungsaufwandes gerade für Alleinerziehende in Zeiten von Corona und den damit verursachten Aufwendungen wird befristet auf 2 Jahre deren Entlastungsbeitrag von derzeit 1.908 Euro auf 4.000 Euro für die Jahre 2020 und 2021 angehoben und damit mehr als verdoppelt. Zudem soll ein einmaliger Kinderbonus von. 300 Euro pro Kind gezahlt werden, um Familien direkt zu unterstützen.

Krankenhäuser: Die Patientenversorgung in Krankenhäusern spielt für die Bewältigung der Corona-Pandemie eine große Rolle. Deshalb ist eine modernere und bessere investive Ausstattung der Krankenhäuser in Deutschland absolut notwendig. Mit dem „Zukunftsprogramm Krankenhäuser“ werden notwendige Investitionen gefördert und eine gute Versorgung gewährleistet. Zur Sichererstellung der Versorgung wird angestrebt, die Produktion wichtiger Medikamente, sowie Hilfs- und Schutzmittel stärker im Inland zu produzieren.

„Bei allen wichtigen Punkten dieses Konjunkturpaketes ist durch diese Krise noch deutlicher geworden, dass die flächendeckende Digitalisierung des ländlichen Raumes unabdingbar ist“ fügt Artur Auernhammer hinzu.
Weitere Maßnahmen kommen unmittelbar Familien, Alleinerziehenden und Unternehmen zu Gute.

Posted in 2020, Presse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.