Besuch der Mehrzweckhalle in Langenaltheim

Beitrag erschienen am: 02. Mai 2019

Kürzlich machte sich Bundestagsabgeordneter Artur Auernhammer persönlich einen Eindruck vom Zustand der Mehrzweckhalle in Langenaltheim. Bei einem Gemeindebesuch beging der Abgeordnete im Beisein von Bürgermeister Alfred Maderer sowie einigen Gemeinderäten die Halle. Vor Ort zeigten sich die Sanierungserfordernisse deutlich. So sei unter anderem ein Teil des Daches undicht, die Lampen müssten auf neue LED-Technik umgerüstet werden, sowie der Brandschutz ertüchtigt werden. Artur Auernhammer dazu: „Ich werde mich immer wieder dafür einsetzen, dass in meinem Wahlkreis solche Projekte unterstützt werden. Am Beispiel Langenaltheim sieht man, dass es sich lohnt, dafür zu kämpfen.“ Schließlich habe sich der Einsatz gelohnt.
Wie bereits berichtet, erhält die Gemeinde Langenaltheim aus dem Programm „Förderung kommunaler Einrichtungen“ für die Sanierung ihrer Mehrzweckhalle den großzügigen Bundeszuschuss von 378.000 Euro bei einer Investitionssumme von 420.000 Euro.
Die 1982 erbaute Mehrzweckhalle hat einige brandschutztechnische Defizite, aber auch die Hallendecke sei laut der Unteren Baubehörde des Landratsamtes nicht ordnungsgemäß und müsse dringend nachgerüstet werden. Mit den jetzt zugesagten Zuschüssen können nun die notwendigen Sanierungsarbeiten finanziert werden.
Hintergrund des Förderprogrammes: Bundesweit standen 300 Millionen Euro an Fördermitteln zur Verfügung, wovon allein auf Bayern 23 Millionen Euro entfielen. Es konnten insgesamt 22 Projekte in Bayern gefördert werden.
Außerdem führte Leiterin Annette Pappler noch durch die Jugendwerkstatt Langenaltheim. Sie ist eine Einrichtung der Berufsbezogenen Jugendhilfe in der Evangelischen Landjugend in Bayern (ELJ) und wendet sich an sozial benachteiligte junge Menschen. In den drei Bereichen Näherei, Schreinerei sowie Wald- und Landschaftspflege werden momentan 22 junge Menschen qualifiziert, ausgebildet und beraten und somit fit für das Berufsleben gemacht.

Posted in 2019, Presse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.