Praktikum im Deutschen Bundestag

Sie sind Schüler oder Student und wollten schon immer mal hinter die Kulissen des Bundestages blicken?

Dann bewerben Sie sich auf ein Praktikum bei Artur Auernhammer im Deutschen Bundestag. Wir bieten Ihnen einen Einblick in die alltägliche parlamentarische Arbeit, indem Sie den Abgeordneten bei seinem Alltag in Berlin begleiten.

Schicken Sie uns aussagekräftige Bewerbungsunterlagen per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Eine beispielhafte Woche in Berlin hat unsere Praktikantin Sarah König für Sie in einer Pressemitteilung zusammengefasst:

 

Berlin, 29. September 2014

Eine Woche hinter den Kulissen der ganz Großen Politik

Als Praktikantin im Berliner Büro des CSU Abgeordneten Artur Auernhammer

 

Politik — sie betrifft uns alle, geht uns alle etwas an. Und doch fällt es uns oft schwer, ihre Wege und Gesetze wahrzunehmen und zu verstehen. Die Menschen die auf Bundesebene dafür verantwortlich sind, erscheinen weit weg und ihre Entscheidungen sind für den Bürger oft nicht nachvollziehbar. Doch wer sind eigentlich die Damen und Herren, die quasi in der Schaltzentrale unseres öffentlichen Lebens sitzen und dabei die einen oder anderen Faden ziehen? Wie sieht deren Arbeit in Berlin tagtäglich aus und was von dem dort Besprochenen kommt denn am Ende tatsächlich beim Bürger an?

Dass letzteres oft nur die Spitze des Eisbergs ist, und dass das Reden über Politik dabei wesentlich einfacher ist, als das Arbeiten in und mit derselben, wird wohl niemand so schnell in Frage stellen. Dennoch geistern immer wieder Voreingenommenheit und mehr oder weniger sachlich fundierte Werturteile über unsere Abgeordneten durch Gespräche und Medien.

Einen einmaligen Einblick in die tatsächlichen Abläufe und den Arbeitsalltag eines Abgeordneten des Bundestags durfte nun Sarah König aus Windischhausen erleben. Sie absolvierte in der ersten Sitzungswoche nach der Sommerpause der Parlamentarier ein einwöchiges Praktikum im Berliner Büro von Artur Auernhammer, Mitglied des Bundestages und bekannter Kommunalpolitiker aus Oberhochstatt.

Die 21-jährige Studentin begleitete den CSU Politiker eine Woche lang zu diversen Arbeitskreisen, Diskussionen mit Besuchergruppen, Ausschusssitzungen und Abendterminen. 

Was sie dabei an Erfahrungen und Eindrücken gesammelt hat, lässt sich nur schwer in knappe Worte fassen. 

„Es ist unglaublich, wie vollgepackt und durchorganisiert so ein Tag eines Abgeordneten und seiner Mitarbeiter ist“, stellt Sarah König fest. Ein Termin jagt den nächsten. Oft in einem Tempo, das es den Politikern eigentlich möglich sein müsste, sich zu zweiteilen. „Wenn ein Abgeordneter wie Herr Auernhammer in mehreren Gremien und Ausschüssen aktiv ist, kann es schon mal passieren, dass mehrere Termine beinahe zeitgleich angesetzt sind. Hier zeigt sich erst, wie wichtig ein präzise geplanter Tagesablauf ist, um ein konzentriertes und ergebnisorientiertes Arbeiten zu ermöglichen.“

Artur Auernhammer, der auch in der Heimat im Weißenburger Stadtrat und dem Kreistag aktiv ist, besetzt in Berlin den Posten des stellvertretenden Vorsitzenden des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und ist ordentliches Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft, sowie stellvertretendes Mitglied im Sportausschuss des Bundestages. 

„Man ist eigentlich den ganzen Tag zwischen den vielen Gebäuden des deutschen Bundestages unterwegs. Es ist erstaunlich, wie Herr Auernhammer es nebenbei dennoch schafft, die täglich anfallende Schreibtischarbeit zu erledigen“, so Sarah König. Eine große Stütze sind ihm dabei seine drei Mitarbeiter Sven Herter, Christian Jakob und Nathanael Lipinski. 

Auch den Mitarbeitern durfte die Praktikantin bei Ihrer Arbeit zur Hand gehen und in der Beantwortung von schriftlichen Anfragen, eingegangenen Einladungen, oder auch bei der Bearbeitung der Post mithelfen. 

„Die gute Zusammenarbeit all dieser Menschen ist es, die ein Funktionieren der Politik erst möglich macht. Ein Politiker alleine kann nicht regieren oder für die Endergebnisse verantwortlich gemacht werden, nicht einmal Frau Merkel. Hinter den Abgeordneten stehen viele viele Menschen, die ihnen zuarbeiten und zusammen dafür sorgen, dass unsere Demokratie als bewährtes System am Laufen gehalten wird“, so das Fazit der 21-Jährigen.

Nach einer Woche mittendrin in der ganz großen Politik, hat sich neben zahlreichen neuen Erkenntnissen ganz besonders eines durchgesetzt: Politiker sind ganz normale Menschen. Dies mag salopp und auch ein klein wenig abgedroschen klingen, ist aber dennoch wichtig für das Verständnis der Bürger von ihren Politikern. Trotz großen Verantwortung, die auf ihnen lastet, sind es doch aus dem Volk gewählte Frauen und Männer und keine abgehobene Gesellschaft unter der Glaskuppel des Reichstags. Viele, wie auch Artur Auernhammer sind Fachleute ihres Bereichs und sorgen so jeden Tag dafür, dass praxisnahe und erfolgsversprechende Lösungen gefunden werden können. Davon profitieren letztlich wir alle. Auch wenn viel über Politik geschimpft wird und manche Entscheidungen für den ein oder anderen oft nicht nachvollziehbar sind.