LIMESEUM Ruffenhofen erhält Förderung aus dem „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen“

Beitrag erschienen am: 24.06.2020

Aus dem „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen“ erhält das LIMESEUM Ruffenhofen eine Förderung in Höhe von 18.750 Euro, wie der Bundestagsabgeordnete Artur Auernhammer informiert. Der Leiter des LIMESEUMS, Dr. Matthias Pausch, freut sich sehr: „Das ist für uns natürlich eine hervorragende Unterstützung, zumal wir nicht nur durch die zweimonatige Schließung, sondern vor allem auch durch die nun fehlenden Gruppen wesentlich weniger Besucher und damit weniger Einnahmen haben.“ Der Bundestagsabgeordnete Artur Auernhammer dazu: „Ich freue mich, dass mit dem LIMESEUM Ruffenhofen ein regionales Museum von der Initiative profitieren kann. Gerade jetzt, in Zeiten der Corona-Krise, merken wir, wie wichtig Museen für den Zugang zu unserem kulturellen Erbe sind. Sie leisten einen wichtigen Beitrag für die Vermittlung von Kultur und Geschichte.“ Das „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen“ richtet sich an regionale Museen, Freilichtmuseen, archäologische Parks und Träger von Bodendenkmälern. Die Höhe der einzelnen Förderung ist auf 25.000 € begrenzt. Das „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen“ ist Teil des Förderprogramms „Kultur in ländlichen Räumen“ des Bundes.

Bildrechte: Oliver Heinl

Posted in 2020, Presse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.