Regionales Einkaufen muss Vorrang haben

Beitrag erschienen am: 23.04.2020

Wo kaufen wir zukünftig ein? Was wollen wir essen? Gerade angesichts der Krise lernen immer mehr Menschen Regionalität gerade in der Lebensmittelversorgung zu schätzen.

„Die regionalen Lebensmittel-Produzenten sind für uns da! Egal ob unsere Bäuerinnen und Bauern oder Metzgereien und Bäckereien sowie viele andere: In guten wie in schwierigen Zeiten nehmen sie die Verantwortung wahr, die Menschen in unserer Heimat mit gesunden und wertigen Lebensmitteln zu versorgen“, erklärt der Bundestagsabgeordnete Artur Auernhammer.

„Vielen wird gerade klar, wie wichtig die Stärkung regionaler Anbieter ist, um auch in Krisenzeiten die Verfügbarkeit bestimmter Lebensmittel sicherzustellen“, so Auernhammer. Regionale Anbieter erleben gerade einen sprunghaften Nachfrageanstieg. Viele Verbraucher kaufen ganz bewusst regional, um die Landwirtschaft und die Direktvermarkter vor Ort zu stärken. Neben dem Kontakt zum Erzeuger sprechen auch die kürzeren Transportwege für regional erzeugte Lebensmittel. Nicht große Konzerne wie Amazon und Ebay brauchen unsere Solidarität, sondern die Geschäfte vor Ort.

„Aber auch viele andere regionale Unternehmen benötigen jetzt unsere Unterstützung“, erklärt der Bundestagsabgeordnete weiter. Deshalb ruft er die Bevölkerung zu einem Umdenken des Einkaufsverhaltens auf. Gastronomie, Freizeiteinrichtungen sowie lokale Einzelhändler sind sehr stark von der Krise betroffen. „Sie alle können mithelfen, die wirtschaftlichen Folgen für unsere Heimat abzumildern, indem Sie hier vor Ort unterstützen. In vielen Geschäften gibt es auch Gutscheine zu kaufen, die dem Unternehmen jetzt helfen, durch die Krise zu kommen.“
Weiter erklärt er: „Auch der regionalen Tourismus kann von uns allen unterstützt werden, sobald es wieder möglich sein wird. Wir leben in einer tollen Region, in der es so viele schöne Ziele gibt, angefangen vom fränkischen Seenland bis zu schönen Kleinstädten und tollen Wandermöglichkeiten wie dem Taubertal oder dem Hesselberg.“

Da unser Urlaub oder das verlängerte Wochenende zumindest in diesem Jahr in Deutschland stattfinden wird, bekommt der Satz: „Wir wohnen da, wo andere Urlaub machen!“ eine neue Bedeutung.

Posted in 2020, Presse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.