Previous slide
Next slide

Über 3 Millionen Euro für Jugendzentrum in Dinkelsbühl

Der Freistaat Bayern stellt für das Jugendzentrum in der ehemaligen Hauptschule in Dinkelsbühl 3.062.000 Euro aus dem Investitionspakt Soziale Integration im Quartier zur Verfügung. Das teilte der Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr Josef Zellmeier dem Landtagsabgeordneten Manuel Westphal sowie dem Bundestagsabgeordneten Artur Auernhammer mit.

Mit dem Investitionspakt werden die soziale Integration und der gesellschaftliche Zusammenhalt in den Kommunen Bayerns gestärkt. Städte und Gemeinden können mit der Förderung gemeindliche Einrichtungen so qualifizieren, dass sie für alle Bevölkerungsgruppen zu einem Ort der Integration und des Zusammenhalts werden. Bayernweit stehen für 35 Projekte über 34 Millionen Euro zur Verfügung. Die Förderung erfolgt analog zur Bund-Länder-Städtebauförderung.

„Im Stimmkreis Ansbach-Süd, Weißenburg-Gunzenhausen wird die Stadt Dinkelsbühl von 3.062.000 Euro für das Jugendzentrum in der ehemaligen Hauptschule profitieren. Die Jugendlichen erhalten so einen Ort des Zusammenkommens in ihrer Freizeit. In ganz Mittelfranken werden vier Projekte mit rund 4,6 Millionen Euro gefördert“, verdeutlichen Westphal und Auernhammer.

Sozialer Zündstoff: Doppelte Staatsangehörigkeit zu institutionalisieren führt zu Fehlanreizen für Menschen ohne berufliche Ambitionen
Fast 122 Millionen Euro BAFA-Förderung für den Wahlkreis
Seit 2013 flossen 32.665.600 Millionen EuroStädtebauförderung in den Wahlkreis

Immer aktuell bleiben-Newsletter abonnieren.


Loading