Previous slide
Next slide

Spatenstich für den weiteren sechsstreifigen Ausbau der Autobahn A6 von Triebendorf bis zur Anschlussstelle Schwabach-West

Der Startschuss für den sechsstreifigen Ausbau der A 6 von Triebendorf bis zur Anschlussstelle Schwabach-West ist gefallen. Der im Bereich zwischen Nürnberg und Schwabach bereits realisierte sechsstreifige Ausbau der A 6 wird nun auf einem 10,7 km langen Bauabschnitt weiter in Richtung Westen bis Triebendorf fortgesetzt. Das Projekt soll 2025 für den Verkehr freigegeben werden.
Artur Auernhammer: „Die A6 ist die wirtschaftliche Lebensader der Region, über sie laufen die Verkehre mit unseren Produkten in alle Welt. Mit dem Ausbau machen wir die Strecke noch leistungsfähiger, sorgen für mehr Lebensqualität vor Ort und steigern die Attraktivität der gesamten Region. Ich freue mich, dass sich mein Einsatz vor Ort gelohnt hat. Endlich ist die Freigabe für einen weiteren Bauabschnitt des sechsstreifigen Ausbaus der Autobahn A6 erfolgt. Damit wird die Verkehrsinfrastruktur in Deutschland deutlich verbessert. Es wird eine leistungsfähige und sichere Verkehrsverbindung geschaffen, die außerdem den heutigen Anforderungen des Umwelt- und Immissionsschutzes Rechnung trägt. Ich erwarte von der neuen Bundesregierung, dass der weitere Ausbau nun zügig erfolgt.“

Der aktuelle Bauabschnitt sieht bis zu zwölf Meter hohe Lärmschutzanlagen und lärmmindernde Deckschichten vor. Zusätzlich wird bei Dechendorf eine 50 Meter breite Grünbrücke Wildtieren das Überqueren der Autobahn ermöglichen.

Sozialer Zündstoff: Doppelte Staatsangehörigkeit zu institutionalisieren führt zu Fehlanreizen für Menschen ohne berufliche Ambitionen
Fast 122 Millionen Euro BAFA-Förderung für den Wahlkreis
Seit 2013 flossen 32.665.600 Millionen EuroStädtebauförderung in den Wahlkreis

Immer aktuell bleiben-Newsletter abonnieren.


Loading