Previous slide
Next slide

Moor-Birke ist Baum des Jahres

Zum Tag des Baumes war die Dr. Silvius Wodarz Stiftung mit der amtierenden Deutschen Baumkönigin Johanna Werk zu Gast im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft. Der Baum des Jahres ist in diesem Jahr die Moor-Birke. Das ist ein Pionierbaum, der baumfreie Böden schnell besiedeln kann und in dessen Schutz die späteren Waldbaumarten heranwachsen können. Die Mitglieder des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft nahmen mit großer Freude einen Setzling der Moor-Birke durch die Deutsche Baumkönigin entgegen.
Ursprüngliches Ziel des Tages war es, auf den starken Waldverlust im Zuge des Zweiten Weltkriegs aufmerksam zu machen. In Deutschland sind heutzutage 30 Prozent der Fläche von Wald bedeckt. Durch den Klimawandel wächst jedoch der Druck auf die Wälder. Trockenstress, Stürme und Schädlingsbefall, wie beispielsweise durch den Borkenkäfer, stellen große Belastungen dar.

Der deutsche Wald hat für unsere Gesellschaft von jeher eine enorme Bedeutung. So stand der deutsche Wald häufig im Fokus deutscher Literaten. Die deutsche Eiche ist außerdem ein Nationalsymbol für unser Land und schmückt aus diesem Grund unsere 5-Cent Münze.
Heute begegnet man dem Wald an unterschiedlichen Stellen und seine Bedeutung ist vielseitig und unverzichtbar. Sein Holz liefert hochwertiges Baumaterial und ist nachwachsender Energierohstoff durch Brennholz. Hinzu kommen seine natürlichen Eigenschaften als Kohlenstoffsenke und Wasserspeicher für uns Menschen, Tiere und die gesamte Natur. Nicht zu vergessen ist seine beliebte Funktion als Naherholungsort. Sogar eine neue Gesundheitsanwendung hat sich etabliert – das „Waldbaden“.

Bundeshaushalt 2024 entpuppt sich als Belastungspaket
Legalisierung von Cannabis beschlossen
Artur Auernhammer zeigt seine „rote Hand“ – gegen den Einsatz von Kindersoldaten

Immer aktuell bleiben-Newsletter abonnieren.


Loading