Previous slide
Next slide

Tierwohl: Ja! – Mehrbelastung: Nein!

Die Tierhaltung sichert die weltweite gesunde Ernährung und fördert eine nachhaltige Landwirtschaft. Unverzichtbar ist sie auch im ländlichen Raum im Hinblick auf die dortige Wertschöpfung. Damit sie auch in Zukunft Bestand hat, muss die Tierhaltung weiter gefördert und Maßnahmen zur Tierwohlsicherung umgesetzt werden. Um die hierbei anfallenden Kosten zu finanzieren, hat Landwirtschaftsminister Cem Özdemir die Einführung eines „Tierwohlcent“ vorgeschlagen. Dieser orientiert sich an Empfehlungen der sogenannte Borchert-Kommission.

Artur Auernhammer äußert sich dazu: „Landwirtinnen und Landwirte leisten mit der Tierhaltung einen sehr wichtigen Beitrag. Zu ihrer finanziellen Entlastung bei der Tierwohlsicherung, insbesondere bei den hierfür notwendigen Stallneu- und umbauten, ist finanzielle Hilfe durch den Bund nötig. Dennoch gilt auch, dass Verbraucherinnen und Verbraucher nicht durch einen weiteren Preisanstieg bei tierischen Produkten übermäßig belastet werden dürfen. Die bisherigen Vorschläge aus dem Landwirtschaftsministerium sind dahingehend noch sehr ausbaufähig, wie dies beides miteinander verbunden werden soll.“

Verloren im Wandel – wie die Wirtschaftswende gelingen kann
Parlamentarischer Abend des Deutschen Bauernverbands – Entlastungen und Entbürokratisierung ermöglichen!
KfW-Förderung 2023: Fast 220 Millionen Euro für den Wahlkreis

Immer aktuell bleiben-Newsletter abonnieren.


Loading