Previous slide
Next slide

Artur Auernhammer bei der Jahreshauptversammlung der Forstbetriebsgemeinschaft Franken Süd

Artur Auernhammer war bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Forstbetriebsgemeinschaft Franken Süd zu Gast. In seinem Grußwort ging er auf die Herausforderungen ein, denen der Wald und die Waldbesitzer aus bundespolitischer Sicht bevorstehen. Der fortschreitende Klimawandel wirkt sich negativ auf die deutschen Wälder aus, so dass diese nachhaltig umgebaut und resilienter gemacht werden müssen. In diesem Punkt besteht Einigkeit. Einzig der Weg dahin, wirft aktuell noch große Fragen auf. Es ist jetzt wichtig, dass sich alle beteiligten Gruppen – Politik und Waldbesitzer – an einen Tisch setzen und gemeinsam einen Weg erarbeiten, wie das Ziel der resilienten und nachhaltig bewirtschafteten Wälder erreicht werden kann und Waldbesitzer gleichzeitig wirtschaftlich arbeiten können.
„Die deutschen Wälder sind für uns als CO2-Speicher und auch als Holzproduzenten extrem wichtig. Deswegen muss es uns gelingen, einen Weg zu beschreiten, der beide Ziele, den Klimaschutz und die Wirtschaftlichkeit, miteinander verbindet.“, so Artur Auernhammer am Rande der Veranstaltung.

Verloren im Wandel – wie die Wirtschaftswende gelingen kann
Parlamentarischer Abend des Deutschen Bauernverbands – Entlastungen und Entbürokratisierung ermöglichen!
KfW-Förderung 2023: Fast 220 Millionen Euro für den Wahlkreis

Immer aktuell bleiben-Newsletter abonnieren.


Loading